We have a distinguished guest from IEM in Graz, cordial invitation:

Mo 6.12.2021 ABPU_Sonic Lab

Ao.Univ.Prof. Winfried Ritsch

 
 







Montag 6.12.2021 ABPU_Sonic Lab 15.00

CMS invited lecture #40

 Sound Lives - as unique sound objects living in a network
The 3rd Generation: blockchained

Ao.Univ.Prof. Winfried Ritsch
IEM - Graz


© Winfried Ritsch
 
Abstrakt

Klangobjekte in Datennetzen werden von Computern gehostet.

Diese Klangobjekte als Unikate altern, wandern von einem Host zum anderen, bilden Gruppen, vermehren sich oder sterben und werden so zu Klangleben, die an einem Ort zu einer Zeit gehostet werden.
Sie können sich innerhalb dieses Netzwerks bewegen, indem sie innerhalb einer Karte bekannter Knotenpunkte von einem Host zum anderen wandern.
Betreiber und Benutzer eines Hosts können diese Klanglandschaft anhören, indem sie die Anwendung The House of Sounds als auditives Fenster zu dieser virtuellen Klanglandschaft ausführen.
Da der Lebensraum für sein Überleben ein Netz von vernetzten Hosts ist, findet SoundLives im Netzwerk statt.

SoundLives als Mikrokompositionen rendern sich zunächst in eine virtuelle akustische Welt und können dann innerhalb einer auditiven virtuellen Umgebung(AVE) in der realen Welt wahrgenommen werden.
Dieser Beitrag ist ein Überblick über das künstlerische Kunstprojekt, um das künstlerische Potential des Internets als Cyberspace für autonome Klangobjekte zu erforschen und mit eigenen Internetprotokollen zu
erweitern. Da die 3. Generation von SoundLives nun mit dezentralen Blockchain-Technologien implementiert wird, die für diese verteilte algorithmische Komposition und deren Verbreitung angepasst sind, wird es nun jedem Internetnutzer ermöglicht, diesem Klanglebensraum-Netzwerk beizutreten.





CMS Gesprächskonzert #18
 
Winfried Ritsch
Auditory Virtual Environments

  6.12.2021 ABPU_Sonic Lab  19:30


© Winfried Ritsch

bio:




Concert program





Program Notes



 



Organisation: Ao. Univ. Prof. Andreas Weixler




more info: CMS - invited lecture series





tech set: