Finale 2002
 
 

Von der Partitur bis zur Einzelstimme:

Referat für PAC von Andreas Pranzl


zurück zu Referate
zurück zu PAC main page
Atelier Avant main page

1. Erstellen der Vorlage:

Der Dokument Assistent

Die Partitur wird schrittweise erstellt, was einige Vorteile bringt. Der Titel, der Komponist/Arrangeur und der Instrumentenname werden automatisch auch auf die Einzelstimmen übertragen. Die ausgewählten Instrumente werden automatisch transponiert und ihnen ein spezifischer Klang zugeordnet. Die Auswahl der Tonart, der Taktart und des Tempos kann jederzeit einfach geändert werden. Ebenso kann man einen Auftakt gleich im Dok-Assistenten bzw. problemlos auch im nachhinein einstellen.

Das hinzufügen und Einstellen des Notensystems (Notensystemattribute) im nachhinein ist vergleichsweise mühsam.

Die vorhanden Vorlagen können manchmal von Nutzen sein.

2. Eingabe der Noten:

Es gibt drei Möglichkeiten: Die "Einfache Eingabe, die schnelle Eingaben mit Tastatur und die "Schnelle Eingabe mit "Midi"

Die beste Möglichkeit ohne externem Gerät ist die "Schnelle Eingabe mit Tastatur"
 Midi Tastatur für Eingabe benutzen darf nicht angehakt sein (findet man im Menü "schnelle Eingabe). Eine Reihe von Kurzbefehlen die auch bei der "einfachen Eingabe" funktionieren erleichtern die Arbeit:

Verwendung des Ziffernblocks für die Notenwerte: 4   1/8 Note 5 _ Note
3 1/16  Note 6 _ Note
2 1/32  Note 7 Ganze Note
1 1/64  Note

Pausen erhält man durch drücken der Shift/Ctrl ­ Taste + Umschalttaste und entsprechender Ziffer
x-tolen erhält man durch drücken der Shift/Ctrl ­ Taste und der entsprechenden Ziffer

Für punktierte Noten  . bzw..
Vorzeichen:  s  #
   f b
   N Auflösungszeichen
Haltebogen zur nächsten Note  Shift/Ctrl- Taste und ­
Haltebogen zur vorangegangenen Note Shift + Umschalt + -      Taste
Umschalt + Pfeil(links oder rechts) springt zum nächsten/vorherigen Takt
Umschalt + Pfeil (oben oder unten) springt ins nächste Notensystem (oben oder unten)
Am Ende der Partitur könne Takte einfach durch weiterspringen hinzugefügt werden.

3. Fortlaufende Ansicht bzw. Seitenansicht

Beim Arbeiten in der fortlaufenden Ansicht bewegt man sich ständig horizontal ohne von Seite zu Seite zu springen. Bei großen Partituren kann man zur besseren Übersichtlichkeit Stimmsätze programmieren. Zuerst wählt man die Notensysteme aus (Markieren) ­ während man die Shift-Taste gedrückt halt klickt man das Menü ­ Ansicht und kommt zu Stimmsatz programmieren.
Die Seitenansicht wird vor dem Drucken wichtig, um die Seiten druckfertig zu gestalten.

4. Kopieren von Takten und ganzen Partiturteilen

Zuerst wählt man den oder die zu kopierenden Takte an und zieht ihn bzw. sie zu der Stelle wo man sie haben will. Wenn im Menü Bewegen der Punkt "Kopieren und Ersetzen" angehakt ist wird der angewählte Takt überschrieben. Ist der Menüpunkt Kopieren und Einfügen" angehakt werden die Takte verschoben. Kopiert man mit dem Befehl Kopieren im Menü Bearbeiten, was beim Kopieren von Partiturteilen sehr vorteilhaft ist werden die angewählten Takte immer verschoben egal welcher Punkt im Menü Bewegen angehakt ist.

5. Verwenden mehrerer Ebenen:

 
Man kann pro Notensystem in 4 verschiedenen Ebenen schreiben (siehe links unten) Die Ebenen werden farblich unterschieden. Um lesbare Notensysteme zu erhalten sind ein paar Kurzbefehle von Nutzen:

Noten oder vor allem Pausen zu verstecken    O (Buchstabe)
Um die Notenhalsrichtung zu verändern   L

Notenhalslängen kann man mit dem Spezialwerkzeugen verändern

6. Notensystemstil

Verschiedene Notensystemstile (Slash, Rhythmische Notation, Faulenzer,....) finden man unter Notensystemstile definieren bzw. anwenden. Unter Notensystemattribute bzw. Notensystemstil anwenden kann man Transpositionen im nachhinein ändern (betrifft immer das angewählte Notensystem)

7. Stimmen und Partitur drucken:

Die Einzelstimmen bzw. Klavierauszügen (Stimmgruppen) kann man direkt aus der Partitur herausfiltern. Durch den Befehl Stimmen herausschreiben (Menü Datei) werden die Einzelstimmen transponiert herausgeschrieben. Ist die Partitur im Querformat  werden auch die Einzelstimmen im Querformat geschrieben. Um gut lesbare Stimmen zu erhalten kann man die Notensystemgröße verändern und die Anzahl der Takte pro Notensystem bestimmen.

Das Größen-Werkzeug (%) verändert die Größe des Notensystems.

Im Menü "Bewegen" verwendet man den Befehl Musik einpassen um die Anzahl der Takte pro Notensystem festzulegen.

8. Das Abhören der Partitur bzw. einzelner Stimmen

 
Kurzbefehle:     Abhören an einer beliebigen Stelle  Leertaste + den Takt anklicken
Abhören eines Taktteiles Shift + Leertaste + Maus auf dem entsprechenden Takt (nicht klicken)

Um einzelne Instrumente abzuhören bedient man sich der Instrumentenliste (Menü Fenster), wo man auch die Klangzuordnung ändern kann (auf die verschiedenen Kanäle achten).

Im Menü Wiedergabeeinstellungen kann man eine Swingwiedergabe einstellen, usw.

Eingabe von Bindebögen (intelligente Zeichen) Glissandos, Phrasierungszeichen und Dynamischen Zeichen.
 

9. Allerlei Sonstiges

Akkordeingabe manuell bzw. über die Partitur (Griffbilder ausschalten, Akkordwiedergabe verhindern)

Text und Textblock:
 Bei Texteingabe unter Text werden die Wörter den Noten zugeordnet und auch beim Stimmen herausschreiben nicht verschoben. Texte die mittels Textblock eingegeben werden bei jeder Veränderung verschoben.

Verschiedene Möglichkeiten der Wiederholungseingabe durch verwenden des "Wiederholungswerkzeuges" bzw. die Wiederholungsangabe im Plug-Ins. Menü.